Gibt es da Geräusche aus den Holzbalken – und welche Ursache haben sie? Oftmals ist es auch für erfahrene Holz-Sachverständige nicht eindeutig zu ermitteln.

Das ändert sich ab sofort: mit dem Einsatz des neuen IADS sind aktive Holzschädlingsbefälle akustisch nachweisbar.

So schrieb IADS im Herbst 2023 Geschichte. Mittels IADS wurde nicht nur der Befall durch einen Hausbock sicher nachgewiesen, sondern auch im Anschluss an die mehrtägige Begasungs-Maßnahme konnten wir so die Kontrollmessung durchführen: der aktive Befall ist erfolgreich beendet – und die Geräusche sind verstummt.

Wir sind stolz darauf, in Projektzusammenarbeit die Erfolgsmessung durch den weltweit ersten Einsatz des IADS ausgeübt zu haben.

 IADS – Insect Activity Detection System – ist ein neu entwickeltes Gerät zur akustischen Wahrnehmung mittels Schallemissionsanalyse. Der sichere Nachweis für aktiven Befall durch tierische Holzschädlinge.

#InsectActivityDetectionSystem#IADS#Schädlingsbekämpfung#Erfolgskontrolle#mcteam

Jeder rote Punkt (sog. Hit) entspricht einem von einer Larve verursachtem Geräusch.

Vor der Begasung

Jeder rote Punkt (sog. Hit) entspricht einem von einer Larve verursachtem Geräusch.

Vor der Begasung

Keine Larventätigkeit mehr messbar.

Nach der Begasung

Keine Larventätigkeit mehr messbar.

Nach der Begasung

Mit positiven Vibes starten wir ins neue Jahr und in unseren gemeinsamen Jahresauftakt als Team von monumentconsult.

Reflektieren, analysieren, gestalten und Ziele setzen – das sind die Schritte, die uns dabei helfen, in einer schnelllebigen Welt erfolgreich zu sein. In gemütlicher Atmosphäre im Cafe Eins in Isen haben wir uns zusammengesetzt, um kreativ zu denken und das Jahr 2024 gemeinsam zu gestalten.

Jedes Teammitglied hatte die Möglichkeit, sich im Vorfeld Gedanken zu machen und persönliche sowie gemeinsame Ziele für das Team und monumentconsult zu setzen.

Jetzt heißt es anpacken und durchstarten! Lasst uns gemeinsam positive Vibes verbreiten. 💪💫

#positivethinking #teamspirit #mcteam

Bei unserem diesjärigen mc-Teamtag haben wir uns was ganz Besonderes einfallen lassen:

Zusammen mit unseren Guides Jürgen und Gerti von Travel-S sind wir von Oberaudorf über den Bichlersee, Tatzelwurm zum Gasthof Buchau und zurück mit unseren E-Mountainbikes unterwegs gewesen. Nach einer 2-stündigen Basis-Einführung in die Grundlagen des E-Mountainbike-Fahrens und einer gemeinsamen Festlegung der Strecke (ganz im Sinne von Teambuilding :)) ging es die insgesamt 26 km und 500 hm über Stock&Stein.

Es hat nicht nur riesig Spaß gemacht, sich dieser Herausforderung zu stellen, sondern insbesondere diese Erfahrung mit dem ganzen mcTeam zu sammeln. Anfänglichen Bedenken und ggf. Ängsten getrotzt, haben wir uns gegenseitig ermutigt und ermuntert – und sind gemeinsam den Weg zum Ziel gefahren.

 

#mcTeam#gemeinsamwirken

Unser IADS (InsectActivityDetectionSystem) ist fleißig im Einsatz und wir sind von den vielen Möglichkeiten begeistert! In der aktuellen Restauro (4/23) gibts einen schönen Artikel zu Wirkungsweise und Einsatzmöglichkeiten:

IADS in der Restauro

Weitere Informationen finden Sie hier , sehr gerne können Sie uns auch gerne jederzeit kontaktieren!

IADS, ausgesprochen „Insect Activity Detection System“, erweitert seit dieser Woche unsere Leistungen bei der monumentconsult GmbH – aber worum handelt es sich bei unserem neuem Equipment?

IADS ist ein neu entwickeltes Gerät zur akustischen Wahrnehmung von aktivem Befall durch tierische Holzschädlinge.

Dabei wird mittels Schallemissionsanalyse der Körperschall gemessen, der durch das Durchtrennen von Holzfasern bei der Fraßtätigkeit von Larven entsteht. Die mobil anwendbare Technik erlaubt es dem Sachverständigen, in relativ kurzer Zeit einen aktiven Befall nachzuweisen und zu dokumentieren.

Der große Vorteil – auch für den Auftraggeber – ist, dass ein langdauerndes und aufwändiges Monitoring oftmals entfallen kann und ein Befall auch lokal eingegrenzt werden kann, wodurch notwendige Bekämpfungsmaßnahmen auf ein Minimum begrenzt werden können.

Weitere Informationen erhalten Sie jederzeit gerne von Gerd Wapler: gerd.wapler@momumentconsult.de oder über die offizielle Homepage von IADS: https://insectactivitydetectionsystem.de

 

 

Bei erneut wunderschönem Wetter war unsere 2. Kirchstetter Denkmaltagung eine wunderbare Gelegenheit für interessante Vorträge, fachlichen Austausch, Netzwerken, gutes Essen und einen rundum geglückten Tag!

DANKE an unsere Gastreferenten Herrn Philip Rehm, Herrn Dr. Horst Schuh, Herrn Hayo Ross und Herrn Lorenz Schröter für 5 abwechslungsreiche und informative Vorträge zu Themen der energetischen Verbesserung in historischen Bauwerken.

DANKE an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer für die Begeisterung und freudvolle Stimmung und den hervorragenden Service!

DANKE für spannende Themen in der EXPERT-LOUNGE, welche im Rahmen unserer 2. Kirchstetter Denkmaltagung besucht werden konnte.

Mit interessanten Einblicken zu folgenden Themen haben sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Denkmaltagung am Nachmittag noch viel Zeit gegönnt, um sich in Gespräche zu vertiefen und direkt Fragen zu stellen – ein gelungenes Netzwerken:

„IADS – eine neue Möglichkeit zur Erkennung eines aktiven Holzschädlingsbefalles“ von Stephan Biebl und Gerd Wapler

„Gibt es das auch in schön? Beispiele der geglückten Integration von Solartechnik im Kontext von Denkmal- und Ensembleschutz“ vom Solarenergieförderverein Bayern e.V.

„Erfolgreich ZusammenWirken – die Herausforderungen der Kommunikation mit Herz&Hirn“ von Maximiliane Rieger

„Reversibilität im Baudenkmal“ mit dem FVS von Friedrich Verbundsysteme

Informieren. Bilden. Netzwerken. – mitten im Grün bei lockerer Atmosphäre und einzigartigen Ambiente – auch nächstes Jahr am 03. Mai 2024 wieder.

Wir freuen uns drauf.

      Danke an unsere Referenten sowie Gastgeberin 

Danke an unsere Referenten und Gastgeberin 

 

Weitere Impressionen zur 2. Kirchstetter – Denkmaltagung sowie Expert-Lounge:

 

 

 

Seit vielen Jahren wird versucht, die Fraßtätigkeit von holzzerstörenden Insektenlarven akustisch nachzuweisen. In einer Forschungsarbeit ist es nun gelungen, den Körperschall, den kleine Larven wie die des Gemeinen Nagekäfers oder des Splintholzkäfers beim Fressen verursachen, zu erfassen und sichtbar zu machen. Mittels Software können die Fraßgeräusche aufgezeichnet und dokumentiert werden.

Dieses Messsystem – IADS (insect activity detection system) – wird in der Praxis weiter erprobt und durch wissenschaftliche Forschung für die Nutzung vorbereitet.

Sensor zur Erfassung des Körperschalls

 

In der Fachzeitschrift „Der praktische Schädlingsbekämpfer“ ist im Januar 2023 ein Artikel über den Forschungsstand und die praktische Anwendung erschienen:

DpS_2023-01_Seite_16-17_akustische-aktivitaets-detektion-von-holzzerstoerenden-insekten-dem-holzwurm-auf-der-spur

Weitere Informationen können bei Gerd Wapler: gerd.wapler@momumentconsult.de oder Stephan Biebl, Ingenieurbüro für Holzschutz: info@holzwurmfluesterer.de

angefragt werden.

Dieses ursprünglich als Wohnstallhaus errichtete Gebäude wird in der Denkmalliste als Bauernhof mit Sägemühle bezeichnet und auf das erste Drittel des 19. Jahrhunderts datiert.

Durch die dendrochronologische Untersuchung konnte die Bauzeit auf knapp hundert Jahre früher korrigiert werden.

Die Ergebnisse der weiteren Bauforschung werden mit Plänen und Dokumenten aus Archiven verglichen und ein Baualtersplan daraus erstellt.

 

Die Blockwand im Dachgeschoss erschien für die Probenahme gut geeignet. Trotz mehrerer Umbauten ist diese in Teilen noch bauzeitlich erhalten.

Durch die Vielfalt unserer Projekte sammeln wir jede Menge Denkmal-Eindrücke, die wir gerne mit euch teilen. Hierzu nutzen wir alle Gelegenheiten, besondere Blicke mit einer Kamera festzuhalten.

 

Neugierig geworden? Die Bilderserien findet ihr auf unserem Instagram-Account.

Im Zuge der Voruntersuchung eines Kleinbauernhofes wird neben der gesamten Baukonstruktion auch das Dachwerk untersucht.

Das ehemals strohgedeckte Dach des historischen Wohnstallhauses zeigt einige sehr interessante Besonderheiten: die Firstpfette liegt auf zwei Scherenbindern auf Kante (schräg), die Längsaussteifung in Binderebene besteht aus Andreaskreuzen, die über die gesamte Höhe des Daches verlaufen. Die Rofen liegen weit außerhalb, da die Pfetten auf auskragenden Spangen der Binder aufliegen.

Dendrochronologisch konnten zwei Hauptbauphasen bestätigt werden, das ursprüngliche Dachwerk datiert um 1760, der Umbau von einem Schopfwalmdach zu einem Satteldach erfolgte um 1850.

 

Fotografisch aufgrund der Größe nicht ganz einfach festzuhalten:
im Hintergrund ist der Scherenbinder mit schräger Firstpfette zu sehen
rechts ein mächtiges Andreaskreuz

 

Anhand von solchen Bohrkernen, die mit einem Spezialbohrer entnommen werden, kann anhand der Abfolge der Jahresringe in einem Labor sehr genau das Fälldatum eines Baumes bestimmt werden.