Vorträge

Udo Rieger

Udo Rieger

Dipl.-Ing.  Architekt

öbuv Sachverständiger für historische Bausubstanz

Das denkmalpflegerische Vorprojekt im Überblick 

Vor­projekte oder in der Sprache des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege vorbereitende Untersuchungen sind wich­ti­ge Ent­schei­dungs­grund­la­gen für den Er­halt denk­mal­ge­schütz­ter Bau­wer­ke. Ne­ben der primären Be­stand­ser­fas­sung (Aufmaß, bauhistorische Analyse, Archivforschung u.a.) stel­len die re­stau­ra­to­ri­schen und die sta­tisch-kon­struk­ti­ven Vor­un­ter­su­chungen die Grund­la­ge für mögliche Nut­zungs­kon­zep­te und erste Kostenermittlungen dar.

Zur Beurteilung der Zumutbarkeit einer denkmalgerechten Gebäudeinstandsetzung spielt die Erstellung einer Wirtschaftlichkeitsprüfung eine zunehmend wichtigere Aufgabe für Gutachter dar.

Anhand ausgewählter Beispiele aus der Praxis des Sachverständigen werden die Anforderungen für denkmalpflegerische Vorprojekte thematisiert.

Christian Kayser

Dr.-Ing. Architekt

Geschäftsführender Gesellschafter  Kayser + Böttges, Barthel + Maus, Ingenieure und Architekten GmbH

Voruntersuchung und Diagnose von Holzschädlingsbefall im Baudenkmal

In der Praxis ergibt sich nicht immer der Idealfall, dass lebende Insekten oder frische Ausfluglöcher gefunden werden oder das herausfallende Bohrmehl zeitlich und verursacherbedingt zugeordnet werden kann. So kommt es bei Voruntersuchungen an Baudenkmälern häufig zu der Frage, ob das Bohrmehl von tierischen Holzschädlingen in Zusammenhang mit einem aktiven Befall steht oder

es sich um älteres Bohrmehl eines erloschenen Befalls handelt. Aus wissenschaftlichen Unter-suchungen und praktischen Beobachtungen ist bekannt, dass die meisten Bohrmehlhäufchen von biologischen Feinden (z.B. Buntkäferlarven) erzeugt werden und weniger vom eigentlichen Holz-schädling selbst. Am Beispiel vom Gemeinen Nagekäfer (Anobium punctatum) und Hausbockkäfer (Hylotrupes bajulus) werden die unterschiedlichen Erscheinungsbilder beim Auffinden von Bohr-mehlspuren näher erklärt.

Gleichfalls stellt sich die Frage des aktiven Befalls beim Auffinden von Anzeichen holzerstörender Pilze (wie z.B. Mycelien) oder Fäulnisschäden am Holz. Besonders wenn es sich um ältere Schäden im Rahmen einer Sanierung handelt und die Ursachen nicht mehr vorhanden oder erkennbar sind.

Klima, Licht und Staub – Strategien zur präventiven Konservierung am Beispiel von Schloss Neuschwanstein 

Beschreibung folgt

Gerd Wapler

Holzbauingenieur (B.Eng.)

staatl. geprüfter Restaurator für Möbel und Holzobjekte

öbuv Sachverständiger für Holzschutz

Drohne im Denkmaleinsatz – Überblick über Möglichkeiten und Grenzen des Drohneneinsatzes im Vorprojekt

Drohnen werden immer beliebter – sei es als Spielzeug oder als ernst gemeintes Hobby. Auch im professionellen Bereich finden sich durch technische Entwicklungen immer neue Einsatzgebiete.

Welche Möglichkeiten bietet der Einsatz von Drohnen bei der Voruntersuchung und was gibt es zu beachten?

Christian Stiegler